Und schon ist der Sommer wieder vorbei

Morgens ist es später hell und abends früher dunkel. Auch das Wetter wird windiger und regnerischer. Blätter, Kastanien und Eicheln fallen von den Bäumen und im Garten ernten wir die letzten Sachen. Der Herbst ist da. Ich mag ja den Herbst. Mag es wenn es wieder kühler wird, mag Spaziergänge in Regen und Wind. Aber mal wieder habe ich kaum etwas von meiner Sommer-To-Do-Liste erledigt. Was habe ich mir nicht alles vorgenommen, und dann doch nicht gemacht. Ich versuche darüber nachzudenken, woran das liegen könnte. Dabei muss ich ein wenig über mich schmunzeln. Ist es überhaupt nötig, sich darüber den Kopf zu zerbrechen? Bringt es etwas, dass ich mich darüber ärgere, dass ich so viel nicht getan habe? Ich denke nicht. Ich schaue mir die Liste noch einmal an, und stelle fest, dass viele Dinge sich allein dadurch erledigt haben, dass meine Interessen sich in der Zwischenzeit geändert haben. Und die Umstände. Genau so verhält es sich auch mit Vorsätzen, die man sich für die Zukunft, das kommende Jahr bzw. sein restliches Leben fasst. Allzu oft kommen unvorhergesehene Dinge dazwischen. Und was passiert? Man schlägt einen anderen Weg ein und ist enttäuscht von sich selbst, dass man es mal wieder nicht geschafft hat.

Nun aber seine Vorsätze und Listen gleich über Bord zu werfen wäre auch ein wenig voreilig. Was also könnte helfen?

Sein grosses Ziel in viele kleine Ziele zu splitten, wie z. B. „Nächste Woche, also bis zum …. werde ich meinen Schrank fertig ausmisten.“, oder „In den kommenden 14 Tagen werde ich täglich 2 Liter trinken.“. Nach dieser Zeit schaut man sich an, wie es gelaufen ist und steckt sich das nächste kleine Ziel, indem man entweder genau so weitermacht, etwas verändert oder es einfach sein lässt. Die Chance, die kleinen Ziele zu erreichen ist so viel grösser. Und die so gemachten Erfolgserlebnisse machen stolz und geben Selbstvertrauen. Und auch, wenn man einmal etwas nicht durchgezogen hat, hat man wieder einen Termin, wo man sich mit dem „Wieso?“ und dem „Wie weiter?“ beschäftigt. Man verliert die Dinge nicht so schnell aus den Augen. Was im Alltagstrott doch ab und an mal passiert. Mir jedenfalls 😉

Diesen Sommer habe ich (ungeplant) das Fotografieren mit Kamera für mich entdeckt und mich damit sehr viel beschäftigt.

Wie handhabst du es? Hast du Ziele, Vorsätze und To-Do-Listen? Oder weitere Tipps?

Sonnige Grüsse

Jana ☀️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.